Umgang mit Sekundenkleber

Wenn man mit Sekundenkleber nur sehr kleine Teile verkleben will, sollte man den Klebstoff nicht direkt aus der Flasche auf die Klebestelle bringen, sondern den Klebstoff mit einer Stecknadel aufbringen. So sind selbst kleinste Mengen kein Problem.

Noch ein Tipp zum abbinden von Sekundenklebern:
Je mehr Klebstoff verwendet wird, je länger dauert es. Durch Anhauchen der Klebestelle kann der Abbindevorgang beschleunigt werden.
Und falls mal die Finger zusammenkleben so kann man die Finger mittels Aceton oder aber eines Acetonhaltigen Nagellackentferners wieder schmerzfrei von einander trennen oder halt die frisch verklebten Bauteile.
Manche Kunstoffe mögen Aceton nicht und es kann passieren, dass diese angelöst werden.
Also vorher an einem Reststück erstmal probieren.





Günstiger Pinselreiniger

Nachdem man mit Porenfüller gearbeitet hat, braucht man den Pinsel nicht
in Verdünnung auswaschen, sondern mit lauwarmen Seifenwasser geht es auch.
Das ist gut für die Umwelt und für den Geldbeutel. Den Pinsel kräftig einseifen und dann ausspülen






ALLES ÜBER LED´s

LED´s sind Halbleiter, daher gibt es auch bei den LED´s Plus und Minus.

Wichtig :

--> kurzes Beinchen = Minus
--> langes Beinchen = Plus

Was jedoch z.B. beim Anschluss an 12 V beachtetet werden muss ist das der Vorwiderstand (470 OHM) noch mit eingebracht werden muss. Ob an Plus oder Minus ist egal.

Wie man Vorwiderstände von LEDs berechnet:

Also Beispiel:

wir schließen eine LED an 12V an. Die LED braucht 1,85 V und verbraucht 25mA
Dann rechnet man 12V - 1,85V = 10,15V, dass heißt die Spannung muss um 10,15 Volt abgesenkt werden. Um dies zu erreichen müssen wir den nötigen Widerstand berechnen:

dafür teilen wir dann die 10,15 V : 0,025A = 406 OHM

Folglich benötigt man einen 405 vielleicht 410 Ohm widerstand.
Werden nun LEDs parallel geschaltet benötigt jede LED seinen eigenen Widerstand.
In reihe geschaltet sieht das ganze anders aus: dabei addiert man die benötigten Spannungen der LEDs also z.B. 1,85 + 1,85 + 1,85 (bei 3 LED´s in Reihe) und subtrahiert diese betrag wie gehabt von der Volt zahl an der die LED´s angeschlossen werden sollen, meist 12V

12V - 5,55V =6,45
dieser wert von 6,45V wird nun durch die Leistung einer LED geteilt, also 25mA

(man muss in A umrechnen)
6,45 : 0,025 =258 OHM
man benötigt einen 260 OHM wiederstand.




Lithium Polymerakkus

Sicherheits-/Pflegehinweise Lithium Polymerakkus Ein Lithium-Polymer-Akku (LiPo) ist ein wiederaufladbarer Energiespeicher und eine Weiterentwicklung des Lithium-Ionen-Akkus. Als Anode dient eine Lithium-Folie. Der Separator besteht aus Elektrolyt in einer Polymermatrix. Die Kathode besteht aus Metalloxid in einer Polymermatrix. Als Leitermaterial dient Metallfolie. Metallisches Lithium hat mit -3.05 V den niedrigsten Wert in der Volta'schen Spannungsreihe, wodurch das höchste Potenzial zu jedem Kathodenmaterial gewährleistet ist. Die tatsächliche Spannung wird vom aktiven Anteil der Kathode bestimmt und kann zwischen 0.5 und 4 V liegen; die Nennspannung eines solchen Akkumulators liegt meist bei 3,7 V. Die feste Polymermatrix sorgt im Gegensatz zu Flüssigsystemen bei herkömmlichen Akkumulatoren für eine deutliche höhere Sicherheit.Die verschiedenen Schichten eines Akkumulators müssen nicht mehr zu Zylindern gerollt oder zu quaderförmigen Paketen gestapelt werden. Stattdessen kann man den Akku wie eine flache Matte beliebiger Form ausbreiten. Auch mehrere Lagen sind möglich. Die Dicke einer solchen Zelle ist wie die Dickenverhältnisse der einzelnen Folien von der Anwendung abhängig. Die Schichten sind im Mittel etwa 100 μm dick. Das gestattet eine optimale Raumausnutzung in den Akkumulatoren von Notebooks, Mobiltelefonen und anderen Geräten. Das feste Elektrolyt weist jedoch einen gravierenden Nachteil auf: Es liefert erst ab einer Betriebstemperatur von rund 60°C seine maximale Energie. In modernen Lithium-Polymer-Akkus kommt deshalb als Elektrolyt ein Gel zum Einsatz, das bereits bei Raumtemperatur seine volle Leistungsfähigkeit erreicht. Durch seine besonderen chemischen Eigenschaften erreicht der feste Lithium-Polymer-Akku höhere Energiedichten als ein Li-Ion-Akku. Wo Licht ist, ist auch Schatten.


BITTE BEACHTEN SIE DIE NACHFOLGENDEN SICHERHEITHINWEISE BEIM UMGANG MIT LIPO- ZELLEN.

1. Sollte ein Akku in Seiner Hüllenstruktur beschädigt werden, besteht die Gefahr von austretender Elektrolytflüssigkeit, diese Substanzen sind Schädlich für Schleimhäute, Haut und das Auge. Beim Kontakt mit Elektrolytflüssigkeit empfehlen wir das intensivste Spülen der betroffenen Hautstellen mit Wasser. Sollten anhaltende Hautiritationen oder Verätzungen auftreten, empfehlen wir einen Arzt aufzusuchen.

2. Der Ladevorgang sollte nie in der nähe von Menschen oder einer leicht entflammbaren Umgebung erfolgen.

3. Laden sie einen Lipo nie während sie nicht in der Nähe sind um bei evtl. Störungen eingreifen zu können.

4. Löschen sie einen brennenden LIPO nie mit Wasser ! Stellen sie einen Eimer mit Sand bereit.

5. Manipulieren oder modifizieren sie nie an einem Lipo !

6. Lagern sie Lipos für längere Zeiträume mit 50-70 % ihrer max. Ladung. Li-Polymer Zellen sind grundsätzlich sehr sicher , solange sie mit angebrachter Sorgfalt behandelt werden. Unsachgemässe Benutzung kann zu Schäden an Mensch und Umgebung führen. Sowohl Rc-expert.net als auch der Hersteller sind nicht haftbar für Schäden die bei der Nutzung von Li-Polymer akkus entstehen können.